Home
Es wird in jedem Jahr schwieriger, den Besuchern der Sportwerbewoche ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Hut ab vor dem Team um Alfred Kropp, denn auch die Sportwoche 2001 fügte sich nahtlos in die Reihe der Erfolgsgeschichten des jährlichen Saisonhöhepunktes ein.
Der Anfang ist immer wichtig. Deshalb gab es am Freitag mit dem 3:2 DFB-Pokalerfolg der Schwarz-Gelben gegen den ewigen Rivalen aus Körbecke einen Auftaktsieg nach Maß.
Zum wie gewohnt von Otto Lenz perfekt organisierten Straßenlauf am Samstag kamen weniger Teilnehmer als sonst. Diejenigen aber, die mitliefen, zeigten den Zuschauern bei der Gluthitze und den ständigen Steigungen, was es heißt, gegen den inneren Schweinehund anzulaufen und ihn zu besiegen.
Nach dem allgemein üblichen Austausch der besten Orthopädiearztadressen trafen die Traditionsoldies aus Bühne und Körbecke aufeinander. Es war wie immer. Das gegenseitige Versprechen, das Spiel locker und nicht zu eng zu sehen, war mit dem Anpfiff vergessen. Kurz vor dem Ende ihrer Laufbahn kommen Alte Herren scheinbar in so eine Art Torschlusspanik, als ob sie jedem Zuschauer noch einmal beweisen müssten, wie gut sie in ihrer Karriere wirklich gespielt hatten. Jedenfalls gewannen die Bühner gegen die im Schnitt jüngeren Körbecker Oldies mit viel Glück und einer guten Abwehrleistung mit 3:0 Toren. Sehr schön aber ist, dass nach dem Spiel jegliche Rivalität wirklich vergessen ist und alte Erinnerungen und Freundschaften wieder aufgefrischt werden. Zur allgemeinen guten Laune nach dem Spiel trug mit ihrem gekonnten Spiel sicherlich auch die neuformierte Bühner Band "Die Oldies" bei.
Während die Jugendspiele am Sonntag wegen der hochsommerlichen Temperaturen von nicht besonders vielen Zuschauern verfolgt wurden, zeigte unser FC am Mittwoch vor einer ansprechenden Kulisse bei der knappen 1:2 Niederlage gegen den Bezirksligisten Borgentreich eine starke Leistung.
Auch beim Fußballtennisturnier am Donnerstag setzte sich das Leistungshoch der FC-Sportler fort, denn das Trio Martin Waldeyer, Florian Waldeyer und Hubertus Krull siegte unangefochten. Erfreulich auch die rege Teilnahme bei der Radtour und den Inline-Skatern.
Der mit Spannung erwartete Knüller Dorf - Siedlung bewies, dass die selbst ernannten Gästebuchexperten mit ihrem Tipp gründlich daneben lagen. Das Dorf gewann nicht und von einem klaren oder gar vernichtenden Triumph konnte bei dem hauchdünnen 2:1 Erfolg der Siedlungsmannschaft absolut nicht die Rede sein. Im Vorspiel gewann eine altersmäßig und körperlich hoch überlegene Jugendmannschaft der Siedlung mit 11:4 Toren gegen die Dorfkicker.
Am Schlusswochenende war es leider mit dem guten Wetter vorbei. Trotzdem behielten alle Teilnehmer ihre Motivation. Freuen konnten sich die "Dream boys" aus Warburg, die das Mitternachtsturnier gewannen. Zweite wurden die "Mauerblümchen" aus Bühne im Harz, die zur 
dort wohl gängigen Ostalgie mit ihren Original DDR-Trikots ihren Beitrag leisteten.
Regen statt fun hieß das Motto am Sonntag. Die "Fun-Olympiade" wird sicherlich im nächsten Jahr wiederholt werden, doch der Kasper, das Tauziehen und der Sieg der Bühner Bambinies mit 2:1gegen Haarbrück entschädigten für die dunklen Regenwolken. Übrigens wurde der erstmals gestartete Tauziehwettbewerb gut angenommen. Die Bude siegte vor den Monacofürsten, dem Schützenverein, dem FC Bühne und der Feuerwehr. Bei den Frauen gewann die kfd I vor der kfd II. Zum krönenden Abschluss haben 10 kfd-Damen gegen die 5 Feuerwehrmänner gewonnen!
Quelle: www.buehne-piun.de