Home

Die Altgalaktischen greifen wieder an

 

Kurzer Rückblick auf das Kreispokalfinale Ü32 im Mai 2018

Mit ein wenig Enttäuschung, aber dennoch mit nicht weniger Stolz können wir auf das Erreichte in der letzten Kreispokalsaison zurückschauen.

Viele unserer Fans hatten bestimmt nicht mit dem Einzug in das Finale gerechnet. Dieses ging leider nach einem spannenden Kampf in der Verlängerung mit 1:2 gegen Holzhausen verloren. Auf dem Weg dorthin haben wir „Alten Männer“ wirklich spannende und hochklassige Spiele gezeigt. Dies war aber auch nur möglich, weil wir immer die Unterstützung der Fans hatten, die uns nicht nur bei den Heimspielen zahlreich unterstützt haben. Im Finale wurde ein Bus eingesetzt und bestimmt 50 Fans feuerten die Altgalaktischen lautstark an.

Danke dafür!!!

Im Gegensatz zum Westfalen-Blatt ist der nachfolgende Artikel neutral gehalten und spiegelt das Spielgeschehen sehr gut wieder.

Er ist über den folgenden Link zu erreichen:

https://www.fupa.net/berichte/sv-holzhausenerwitzen-bayram-sener-laesst-holzhausen-jubeln-2064896.html

 

Schmerzliche Ab- und wichtige Zugänge sowie erhalten Gebliebene

Abgänge:

Nachdem sich Manrode ab dieser Saison aus unserer Spielgemeinschaft verabschiedete und sich der SG Borgholz/Natzungen angeschlossen hat, möchten wir nicht vergessen, insbesondere Sebastian Niggemann (unser richtig guter Torwart der letzten Saison), Matthias Wrede (fehlte leider im Halbfinale und Finale verletzungsbedingt) und Andre Sima (Topspieler und spielte ab der KO-Runde jede Party) für die letzte Saison zu danken.

Zudem verließ uns Atakan Okur (war jedes Spiel nicht nur mit seinem Fußballherzen dabei) in seine Fußballheimat nach Niedersachsen.

Alle vier Spieler waren für die Altgalaktischen nicht nur fußballerisch ein Mehrgewinn. Sie passten auch menschlich hervorragend zu uns. Zudem werden sie in der dritten Halbzeit fehlen.

Jungs, tut uns leid, aber altgalaktisch dürft Ihr Euch jetzt leider nicht mehr nennen ;-)“

Solltet Ihr nächste Saison Lust haben, zurückzukommen? Die Tür steht immer auf.

Zugänge:

Alt werden hat manchmal auch Vorteile. Man darf bei den Altgalaktischen mitspielen. So schafften es Sebastian „Knösel“ Nolte (unser neuer Torwart) sowie Johannes „Jonny“ Klare aufgrund ihres Alters und guter Leistungen in das Team.

Erhalten Gebliebene:

Es freut uns besonders, dass die beiden Manroder Christians, Letsche (unser Kapitän) und Buschi (sicherste Elfmeterschütze) altgalaktisch geblieben sind. Dies ist nicht selbstverständlich und zeigt, dass es innerhalb des Teams und drum herum stimmt.

 

Aber nun zur neuen Kreispokalsaison

Gespielt wird in acht Gruppen mit jeweils drei Mannschaften. Nur die Gruppenersten kommen weiter. Im neuen Jahr werden dann die Viertel- und Halbfinals ausgespielt, die dann im Kreispokalfinale am 18. Mai 2019 ihren Abschluss finden.

Erste Gruppenspiel am Samstag, 01.09.2018, 18:00 Uhr in Alhausen

Insgesamt gesehen ein gerechtes 3:3 gegen die SG Bad Driburg/Alhausen/Reelsen

Die Aufstellung: (4:3:2:1)

Torwart: Sebastian „Knösel“ Nolte

Abwehr: Heiko Weber, Florian „Muddy“ Waldeyer, Olaf Drephal, Mario Laskowski

Mittelfeld: Christian „Letsche“ Wrede, Marco Henke, Martin „Willi“ Waldeyer,

Christian Walther, Marc Niemeier

Sturm: Dennis Henke

Ergänzungsspieler: Stefan Riepe, Alex Hoff, Ilja Beckel, Hartmut Konze

Die bisher fehlende Spielpraxis der neuen Saison machte sich insbesondere in der Defensive bemerkbar. Die Laufwege des defensiven Mittelfeldes und der neu zusammengestellten Abwehr stellten die Altgalaktischen vor erhebliche Probleme, zumal der Gegner in den ersten 30 Minuten extremes Pressing spielten. So waren die Gegentore zum 0:1 und 0:2 nur eine Frage der Zeit. Weitere gute Chancen der SG Bad Driburg blieben ungenutzt oder wurden durch „Knösel“ sehr stark eliminiert.

Erst ab der 35. Minute konnte sich unser Team aus der Umklammerung befreien. Einzelne gute Aktionen führten vorher nicht zum gewünschten Erfolg. In der 39. Minute verkürzte Christian Walther nach einer starken Willensleistung zum 1:2 Halbzeitstand.

Nach der Pause stellten Marc und Hartmut die Mannschaft ein wenig um, Stefan Riepe und Ilja Beckel kamen ins Team. Fortwährend ließen die Kräfte des Gastgebers nach und unser Team übernahm von nun an das Geschehen.

Folglich fiel in der 51. Minute der 2:2 Ausgleich durch „Willi“. Nachdem Marc Niemeier in der 70. Minute durch einen schönen Freistoß den 3:2 Führungstreffer markierte, war das Ziel eines Sieges schon greifbar nahe.

Doch wo uns das Glück im ersten Spiel der vorherigen Kreispokalsaison mit der letzten Spielsituation das wichtige Unentschieden sicherte, kostete uns das Pech diesmal den Sieg. Der sehr gute und umsichtig pfeifende Schiedsrichter des Gastgebers ließ einen Freistoß der SG Bad Driburg als letzte Aktion zu.

Der weit in unseren Strafraum fliegende Ball wurde von Olaf Drephal in dem Glauben, dass sein Gegenspieler unmittelbar hinter ihn stehen würde, bei dem Versuch des Befreiungsschlages mehr als 20 Meter steil in die Luft befördert.

Der Ball fiel von oben herab und kam ca. 25 Zentimeter vor der Torlinie auf. Aufgrund der Platzverhältnisse sprang er von dort zum glücklichen 3:3 Ausgleich ins Tor. Wenn man sich fragt, wo denn da der Torwart war, ist dies berechtigt. Aber „Knösel“ wurde unmittelbar vorher von der tiefstehenden Sonne derart geblendet, so dass er den Ball einfach nicht sah und nicht mehr eingreifen konnte.

Am Schluss ging das Unentschieden aufgrund der gezeigten Leistung beider Mannschaften in Ordnung.

 

Marc und Hartmut

Die „Altgalaktischen“

September 2018