Home

Ue32 Pokal ErsteRunde 20

Die „Altgalaktischen“ im Viertelfinale des Kreispokal Ü 32

Souveräner 6:1 Sieg gg. die SG Siddessen / Niesen

Samstag, 14.04.2018, 17 Uhr im Alsterstadion Bühne

Die Vorfreude auf dieses Spiel war bei allen „Altgalaktischen“ und Interessierten zu spüren. Es war für die meisten Spieler ihr erstes Spiel im Freien im Jahr 2018. Aufgrund der teilweise guten Trainingsbeteiligung in der Halle war es um die konditionellen Verhältnisse aber nicht zum schlechtesten bestellt.

Dieses Heimspiel war somit nicht nur auf dem Platz die Saisoneröffnung, sondern auch am Spielfeldrand unter und vor der Tribüne. Im Vorfeld hatten wir neben den aktiven auch die passiven Mitglieder der AH eingeladen, im Anschluss der Partie zusammen bei Freigetränken das Spiel und den Abend bei vielen Fachgesprächen ausklingen zu lassen. Und natürlich durften Würstchen im Brötchen für das leibliche Wohl nicht fehlen.

Bei den Getränken leicht verkalkuliert (im Vorfeld besorgte acht Kisten Bier haben nicht gereicht), wurde bei den 65 Würstchen jedoch leicht geschwächelt. Aber dennoch sind die letzten erst kurz nach Mitternacht gegangen.

Vielen Dank an die fleißigen Helfer und an unsere Gäste. Das hat Spaß gemacht.

Aber nun zur „schönsten Nebensache der Welt, dem Fußballspiel selbst.

Mehr als 30 Zuschauerinnen und Zuschauer wollten dieses Spiel sehen, und sie wurden nicht enttäuscht. Bei schönstem Fußballwetter und einem weichen, in großen Teilen gut zu bespielenden Platz begann um 17 Uhr das Spiel, das vom sehr gut agierenden regulären Schiedsrichter Wilhelm Derenthal auf zweimal 45 Minuten (ja, richtig gelesen, volle Distanz) festgelegt wurde. Da Marc und Hartmut den Gegner vorher gut „aufgeklärt“ hatten, wussten sie, dass unserer Mannschaft eine längere Spielzeit sehr entgegen kam. Die SG Siddessen / Niesen ist als Tabellenzweiter in das Achtelfinale eingezogen und haben die meisten ihrer Tore in den ersten Halbzeiten geschossen und die meisten Gegentreffer in den zweiten Halbzeiten bekommen. Wir mussten uns also auf eine stürmische Anfangsphase einstellen.

Die Aufstellung: (3:4:1:2)

Torwart:        Sebastian Niggemann

Abwehr:        „Muddy“ Florian Waldeyer, Heiko Weber, Thomas Deak

Mittelfeld:     „Bohle“ Christian Wrede, Mario Laskowski, „Mult“ Mathias Engemann,

Stephan Bömelburg, „Ata“ Atacan Okur

Sturm:                    „Willi“ Martin Waldeyer, Ilja Beckel

Ergänzungsspieler: „Buschi“ Christian Löhr, Karsten Jakubeit, Hartmut Konze, Alexander Hoff

Zu Spielbeginn tasteten sich die beiden Mannschaften ab. Es war zu merken, dass es sich um eine KO-Runde handelte. Man musste sich erst einmal darauf einstellen, dass der Ball auf dem Geläuf doch das eine oder andere Mal versprang.

Es gab viel Mittelfeldgeplänkel, einige Fehlpässe und die Außenbahnen wurden nicht sehr oft ins Spiel eingebunden. Zudem war die Lücke zwischen dem Mittelfeld und Angriff zu groß. Als die linke Außenseite mit Stephan Bömelburg weit aufgerückt war, kam die SG Siddessen / Niesen zu ihrer, bis dahin ersten „halben Chance“, die sie auch gleich nutzten konnten. Neben dem vorherigen leichten Ballverlust im Mittelfeld, einem weit aufgerückten Außenläufer und einem technischen „Stockfehler“ von Thomas Deak fiel der Ball somit vor die Füße des gegnerischen Angreifers. Der nahm das Geschenk dankend an und markierte in der 25. Minute das 0:1. Thomas ging selbst mit sich hart ins Gericht und schimpfte nicht nur einmal, dass man schon in der Jugend lernen würde, den Ball mit der Seite anzunehmen.

Das Trainerduo Marc und Hartmut reagierten sofort und zogen Martin Waldeyer im Tausch mit „Ata“ ins Mittelfeld zurück, während Ilja Beckel ab sofort konsequent die Mitte halten sollte. Diese Umstellung zahlte sich sogleich aus. Martin schloss effizient die Lücke zwischen Mittelfeld und Angriff. Im tollen Zusammenspiel mit Ata und „Buschi“ konnte „Bohle“ die Räume der rechten Seite nun besser ausspielen. Nicht zuletzt dadurch, dass Ilja seinen Gegenspieler im gefährlichen Bereich des Strafraums beschäftigte, kamen einige sehenswerte Angriffskombinationen zustande.

Der Druck der „Altgalaktischen“ stieg stetig an, mehrere Großchancen (u. a. „Mults“ Kopfball) blieben ungenutzt. „Halb zog es ihn, halb sank er dahin“ oder „Man kann, muss ihn aber nicht geben“; fast zehn Minuten nach dem 0:1 führte ein Kontakt des Gegenspielers zu einem Strafstoß für unsere Heimmannschaft. „Bohle“ wurde für seine sehr starke Laufleistung belohnt, weil er dahin ging, wo es weh tut. Den glücklichen Elfmeter verwandelte der kurz zuvor eingewechselte „Buschi“ in der 35. Minute einfach nur cool. 1:1 Ausgleich.

Ab jetzt spielte, bis auf eine kurze Phase zwischen der 60. und 65. Minute (die Gastmannschaft hatte zwei größere Chancen, die aber mit vereinten Kräften um unseren Fänger Sebastian vereitelt wurden) eigentlich nur noch unsere Mannschaft.

Thomas Deak erzielt mit einem schönen Kopfballtreffer nach einer Ecke zwei Minuten später das 2:1. Fehler ausgebügelt, klasse Tor, Thomas.

In der Halbzeit wurden noch einige Hinweise vom Trainerteam gegeben, insbesondere die teilweise fehlende Nähe im Zweikampf. Nur „Muddy“ hat gefühlt jeden Zweikampf gewonnen, und das von Anfang an.

Ilja machte in der 55. Minute das, was eine echte Spitze so tun sollte. Er belohnte seine hohe Laufbereitschaft mit dem 3:1.

Nach den Einwechselungen von Karsten Jakubeit und Hartmut Konze drückte unsere Mannschaft weiter auf die Tube. Wir wollten unseren zahlreichen Zuschauern noch etwas bieten.

Nach „Willi“ (75‘), „Ata“ (81‘) und nochmals „Buschi“ (88‘) schossen, den verdient hohen 6:1 Sieg in einer Phase heraus, in der der Gegner nichts mehr entgegen setzten konnte.

Dass die SG Siddessen / Niesen in der zweiten Halbzeit ihre Schwierigkeiten mit der Kondition haben würde, war uns vorher klar. Aber dass die „Altgalaktischen“ konditionell so gut drauf waren und ihre technischen Fähigkeiten insbesondere in den Angriffskombinationen so oft einbringen konnten, war für das Trainerduo aufgrund der fehlenden Spielpraxis nicht selbstverständlich.

Wir denken, dass wir den Zuschauerinnen und Zuschauern, aber auch uns selbst ein gutes Spiel geboten haben, das auf das Viertelfinale am 28.04.2018 neugierig macht.

Der Gegner wird der SV Dringenberg sein, der sich bei der TuS Willebadessen mit einem deutlichen 4:2 durchgesetzt hat. Insbesondere auf deren Stürmer Detlef Bannenberg müssen wir gut aufpassen. Aber wir werden die richtige Lösung finden, da sind wir ganz sicher.

Mit unseren 13 unterschiedlichen Torschützen in fünf Spielen des laufenden Wettbewerbs sind wir nur sehr schwer auszurechnen. Und mit einer ähnlichen Unterstützung unserer Zuschauerinnen und Zuschauer und etwas Glück kann der Einzug ins Halbfinale gelingen.

Die „Altgalaktischen“ laden alle Bühner, Körbecker und Manroder Sportfreunde herzlich ein, am Samstag, dem 28.04.2018 um 17:00 Uhr ins Alsterstadion zu kommen, um uns wieder so großartig zu unterstützen.

Macht bitte ein wenig „Mund zu Mund Werbung“, denn wir werden alles dafür tun, dass Ihr einen schönen Fußballnachmittag haben werdet.

Marc und Hartmut

Die „Altgalaktischen“

April 2018