Home

Impr Desenberg 6

Zusammenfassung der letzten 4 Spiele

Am Mittwochabend haben die Supergalaktischen ihr Nachholspiel gegen die SG aus Dalhausen Tietelsen und Rothe bestritten, gewonnen und somit endlich die Tabellenspitze erobert. Aber alles nacheinander. 2 Wochen und 4 Spiele liegen hinter den Supergalaktischen. Nachdem Man das Derby gegen Borgentreich gewonnen hatte, stand nun das vermeintlich einfache Spiel gegen den Tabellenletzten aus Borgholz/Natzungen an. Dieses Spiel wurde aufgrund der Unbespielbarkeit der Plätze in Bühne und Körbecke in Borgentreich ausgetragen. In diesem Spiel sollte einiges gut gemacht werden da man im Hinspiel nur knapp mit 1:0 gewann. Bevor das Spiel jedoch losging verletzte sich Mittelfeldmotor Marc Niemeier beim warmmachen. Wie sich das für einen C-Ligisten gehört hatte man natürlich seinen Physio direkt am Platz. Nach kurzer Untersuchung stellte sich heraus das Marc die nächsten Wochen mit Muskelfaserriss ausfallen wird.

Zum Spiel:

Das Spiel begann wie erwartet. Borgholz stand tief in der eigenen Hälfte und die Supergalaktischen rannten an. Viele Chancen wurden herausgespielt, aber wie schon in der Vorwoche wurden sie einfach nicht genutzt. Alleine Böckmann tauchte in der ersten Halbzeit 2x ganz alleine vor dem Torwart auf, war aber zu doof das Dingen in die Maschen zu schieben. Dazu kam noch das Pech das Simon 2x wegen Abseits zurückgepfiffen wurde. So ging es Torlos in die Halbzeit. Das hatte man sich anders vorgestellt. Aber sei es drum. In der Halbzeit wurde Fehleranalyse betrieben, die im größten Sinne daraus bestand das das Tor nicht getroffen wurde. In Halbzeit zwei sollte es dann aber besser werden. Kurz nach Wiederanpfiff war es Waldeyer der die Supergalaktischen mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung brachte (51` 54`). In Minute 62 Schraubte Böckmann das Ergebnis dann auf 3:0 hoch. Capitain Klare sorgte in Minute 71 dann für das 4:0 und Böckmann machte in der 87. Minute mit einem Heber das 5:0.

Mit der zweiten Halbzeit konnte man einigermaßen zufrieden sein. Leider wurden auch hier noch mehr als genug Chancen vergeben. Dies dürfte am Donnerstag nicht passieren, so war man sich einig.

Am folgendem Donnerstag war man dann zu Gast in Würgassen. Auch hier hatte man wieder eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen. Natürlich merkte man das Capitain Klare und Niemeier fehlten. Beides sind feste Säulen in unserem Mittelfeld. Man wusste das es ein schweres Spiel werden würde. Würgassen hatte in der Vorwoche schließlich Diemel Süd I geschlagen.

Zum Spiel:

Böckmann ersetzte Klare als Capitain und gewann auch gleich mal die Platzwahl. Los ging es. Der Platz war fast unbespielbar was das Passspiel nicht gerade positiv beeinträchtigte. Das Spiel neutralisierte sich im ersten Durchgang weitestgehend im Mittelfeld. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bekam der Gastgeber dann noch eine Ecke die er direkt verwandelte. So ging es mit 1:0 Rückstand in die Pause. Das Spiel wurde bis dahin durch Fouls Tritte und Beleidigungen überschattet. Dies wurde in der zweiten Halbzeit und noch durch eine Spuckattacke übertroffen. Zurück zum sportlichen. Es ging also in die zweite Halbzeit. Hier erspielte man sich mehrere Chancen, Engemann Kopfball an die Latte um nur eine zu nennen, die aber erstmal nicht genutzt werden konnten. Im Gegenzug bekam man einen Konter zum 2:0 eingeschenkt. Aber auch das schockte die Supergalaktischen nicht und man spielte weiter nach vorne. Dies wurde belohnt. In der 74. Minute war es Reinholz der es ausnutzte das Würgassen den ball nicht aus dem eigenen Strafraum bekam und netzte zum 2:1 ein. Würgassen spielte nun meistens mit langen Bällen. In der 90. Minute wäre es fast soweit gewesen und der Stürmer von Würgassen wäre wieder alleine durch gewesen. Hier hatte aber Thomas Deak was gegen. Dieser stoppte den Ball zwar regelwidrig mit der Hand, aber verhinderte dadurch wahrscheinlich das 3:1. Für diese Aktion wurde er leider mit Rot vom Platz gestellt. Der Freistoß der aus dieser Situation entstand wurde nicht genutzt, dafür aber der direkte Gegenzug. Martin Waldeyer war es der den Spielzug zu ende brachte und den Ball mit dem Kopf im Netz versenkte.

Lobend hervorzuheben ist auch die Leistung unseres Fängers Jan Ischen der 2-3 Eins-gegen-Eins Situationen für sich entscheiden konnte.

Ende Aus 2:2 in Unterzahl. Immer noch ungeschlagen und Diemel Süd verliert gegen Herstelle so war es nur noch ein Punkt mit 2 Spielen Rückstand.

Lange ausruhen konnten sich die Supergalaktischen jedoch nicht. Am Ostermontag stand das nächste Derby an. Die SG Desenberg war zu Gast im Alsterstadion. Bei bestem Wetter ging es zur Sache.

Zum Spiel:

In diesem Spiel sollte es auch nicht ganz so lange dauern bis das erste Tor fiel. Stefan Reinholz markierte in der 17. Minute das 1:0 und eröffnete den Torregen. Nach weiteren 17 Minuten erhöhte Waldeyer zum 2:0. Nun ging es Schlag auf Schlag. 2 Minuten nach dem 2:0 erhöhte Reinholz auf 3:0 und weitere 2 Minuten später stellte Böckmann auf 4:0. So ging es in die Halbzeitpause. Die Ansprache fiel sehr kurz aus. Desenberg hatte nichts vom Spiel und wir machten unsere Tore. So konnte es weitergehen. Leider tat es das nicht und man ließ wieder die größten Chancen liegen. Zum Schluss sollte es dann aber doch noch mit den Toren klappen. In der 82. Minute stellte Böckmann auf 5:0 und in der 84. Minute machte M. Klare noch das 6:0. Das war auch der Endstand. 6:0 hört sich klar an aber es hätte deutlich höher ausfallen müssen so war man sich in der Kabine einig.

Als nächstes stand das Nachholspiel gegen Dalhausen an. Mit einem Sieg konnte man endlich den Platz an der Sonne erringen. Mit dieser Motivation im Rücken ging man in das Spiel. Man war sich einig, dass dies kein einfaches Spiel werden wird. Dalhausen steht zwar nur im Mittelfeld der Tabelle, jedoch haben Sie einige Spiele weniger auf dem Konto. Und genau so sollte es sein. Die Taktik war früh anzugreifen und den Gegner unter druck zu setzten. Das gelang sehr gut. Bereits nach 4 Minuten war es Marius Klare der den Ball nach einer Ecke mit dem Kopf ins kurze Eck beförderte. So konnte es weitergehen. Tat es aber nicht. Nach ca. 20 Minuten verloren die Supergalaktischen etwas die Kontrolle über das Spiel. Es wurde probiert mit einem Kontakt zu spielen was aber nicht hinhaute. So gingen Pässe ins nirgendwo und man haderte mehr und mehr mit sich selbst. Dalhausen kam das recht und so kam es wie es kommen musste. Nach einem langen Ball ist der schnelle Stürmer von Dalhausen durch und nagelt den Ball aus 20 Metern in die Maschen. So ging es in die Halbzeit und die Fehler wurden angesprochen. Nachdem man sich wieder auf das konzentrierte was man kann lief das Spiel auch wieder so wie man es sich vorstellte. Es wurden wieder viele Chancen erspielt aber der Keeper der Gäste hatte eine Sahne Tag (Denecke köpft am leeren Tor vorbei, Waldeyer köpft an die Latte). In der 63 Minute war es dann endlich soweit. Böckmann nutzte ein Luftloch eines Verteidigers und netzte zum 2:1 ein. Zwei Minuten später netzte Böckmann erneut. Schöner Pass aus dem Mittelfeld, Böckmann frei durch und schiebt ins lange Eck ein. Zum Ende des Spiels hatte man dann noch mehrere gute Chancen das Ergebnis weiter in die höhe zu schrauben, diese vereitelte aber, wie schon gesagt, der gegnerische Keeper.

3:1. Spitzenreite. Unbesiegt. So kann es weiter gehen.

Am Sonntag ist man dann zu Gast in Herstelle. Sollte man auch hier gewinnen stößt man das Tor zum Meisterstück wieder ein Stück weiter auf. In diesem Sinne…..